Zurück

50 Werke von Meisterinnen

Barbara König: 50 Werke von Meisterinnen. Ein Museumsführer für Baden-Württemberg. Lindenberg im Allgäu Josef Fink Verlag 2012, 120 Seiten, über 100 Abb., 12.80 Euro, ISBN 978-3-89870-766-4

Image

Der etwas sperrige Buchtitel erklärt sich aus einer Reminiszenz: Fifty Masterpieces hieß ein Buch des britischen Kunstkritikers Edwin B. Mullins nach der von ihm in den 1970er Jahren für die BBC entwickelten Fernsehserie 100 Great Paintings (die später von Wibke von Bonin für den WDR mit großem Erfolg adaptiert worden ist). Und tatsächlich, etwas von dem Geist dieser Serie ist in dem kleinen Führer von Barbara König durchaus zu finden: Hier spricht eine Liebhaberin. Nicht im deutschen Sinn, wo der Begriff inzwischen von den Finanzbehörden okkupiert ist, sondern in der positiven Tradition des britischen amateurism. Dementsprechend geht es nicht um einen forcierten Beitrag zur Geschlechterforschung, sondern, eher pragmatisch, um die gezielte Suche nach einer bis weit ins 20. Jahrhundert hinein fast verschwindenden Minderheit: Künstlerinnen und ihren Werken in baden-württembergischen Museen. Barbara König spürt Künstlerinnen und ihren Kunstwerken vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart nach und stellt eine Auswahl von 50 Werken aus 40 verschiedenen Häusern exemplarisch vor. Parallel listet sie jeweils die weiteren vor Ort ausgestellten Werke weiblicher Künstler auf, so dass sich der Band für die eine oder andere Entdeckungsreise eignet aber auch für den sporadischen Gebrauch zu nutzen ist. Neben bekannten Namen von Angelika Kauffmann bis Jenny Holzer stößt man auf manch unbekanntes Gesicht wie zum Beispiel die aus Rastatt stammende Adolphine Herpp (1845-1923) oder Gertraud Herzger von Harlessem (1908-1989), die lange auf der Höri am Bodensee lebte. Der sorgfältig gestaltete Band weckt die Neugier auf eine Begegnung mit den Originalen. Das ist für einen Museumsführer noch stets die beste Empfehlung.