Zurück

Richtlinien zu Kulturgut und Notfallbewältigung

Clemens Rehm/Wilfried Reininghaus (Hgg.): Richtlinien zu Kulturgut und Notfallbewältigung. Neue Strategien der Schadensprävention und -behebung bei Archivgut. Düsseldorf 2011 (Veröffentlichungen des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen 42), 172 Seiten, broschiert, 5,- Euro, ISBN 978-3-9804317-1-2 (Der Band kann direkt über das Landesarchiv NRW oder den Buchhandel bezogen werden)

Image

Der Einsturz des Kölner Stadtarchivs im März 2009 hat nicht nur Archivaren das Gefährdungspotential für das historische Erbe neu ins Bewusstsein gehoben. Das Szenario eines möglichen Totalverlustes hat schlaglichtartig das Aufgabenfeld Bestandserhaltung in ganzer Breite ausgeleuchtet. Schadensprävention, so wurde schmerzlich deutlich, ist nicht nur eine Frage technischer Verfahrensweisen im Arbeitsalltag der Archive. Dazu zählt auch der vorausschauende Schutz für den Fall katastrophaler Ereignisse. Wie kann Archivgut schon im Vorfeld, vor dem Eintreten eines Schadensfalles gesichert werden? Gibt es überhaupt einen Schutz des Archivguts über Archivboxen und klimatisierte Magazine an sicheren Standorten hinaus? Gibt es rechtliche Möglichkeiten, um den Archivgutschutz zu verbessern? Der vorliegende Band zur Frühjahrstagung 2011 der Fachgruppe Staatliche Archive im Verband deutscher Archivarinnen und Archivare geht diesen Fragen nach; er enthält neben den Fachbeiträgen der Tagung im westfälischen Münster einen Dokumententeil mit einschlägigen gesetzlichen Vorschriften, Richtlinien und Empfehlungen zur Notfallbewältigung.