Zurück

Jahresprogramm 2018

Basiswissen Museumsarbeit 2018 | Fortbildungen für Museumspersonal

 

Sicherheit für Museen I. Verantwortung für das Sicherheitsmanagement übernehmen

Termin: Dienstag, 13. März 2018, 10-17 Uhr Anmeldung bis 27. Februar 2018 Ort: Stuttgart, Landesmuseum Württemberg Gebühr: 20,- Euro Teilnehmerzahl: max. 20 Personen Öffentlich zugängliche Sammlungen und die darin arbeitenden Menschen sind Gefahren ausgesetzt. Im Seminar wird das Bewusstsein für diese möglichen Sicherheitsprobleme geschärft. Dabei werden vorbeugende Maßnahmen genauso aufgezeigt wie Handlungsrichtlinien für den Bedarfsfall. Das Seminar hilft den Entscheidungsträgern, in personeller und baulich-technischer Hinsicht der Verantwortung für ihr Haus gerecht zu werden. Theoretische Erläuterungen und praxisbezogene Darstellungen ermöglichen es,  Sicherheitskonzepte zu planen und umzusetzen. Referent: Torsten Schulz ist Polizeibeamter beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg und dort Experte im Bereich der Technischen Prävention. Zu seinen Schwerpunkten gehört die sicherungstechnische Beratung der Landesmuseen Baden-Württembergs.

Sicherheit für Museen II. Mit geschultem und motivierten Personal

Termin: Montag, 16. April 2018, 10-17 Uhr Anmeldung bis 3. April 2018 Ort:  Hechingen, Hohenzollerisches Landesmuseum Gebühr: 20,- Euro Teilnehmerzahl: max. 20 Personen Wie reagieren Museumsmitarbeiter, wenn es brennt und das Museum geräumt werden muss, wenn unmittelbar Besucher und Kollegen attackiert werden oder wenn eine Person Exponate beschädigt? Welche vorbeugenden Maßnahmen können getroffen werden und wie sind die Handlungsrichtlinien im Bedarfsfall? Zu den wichtigsten Bausteinen in einem funktionierenden Sicherheitssystem gehört der Mensch. Im Mittelpunkt dieses Seminars steht daher die Vermittlung der Rechte und Pflichten für den Besucherdienst und das Erläutern von Kommunikationsstrategien und Verhaltensregeln im Ernstfall. Referent: Jürgen Höfer ist Inhaber der Recon Sicherheitsberatung in Friedrichshafen am Bodensee, lizensierter Sicherheitsfachmann und Berater für Unternehmenssicherheit.

Inventarisieren mit Primus

Termin 1: Freitag, 27. April 2018, 10-16 Uhr Anmeldung bis 13. April 2018 Termin 2: Freitag, 28. September 2018, 10-16 Uhr Anmeldung bis 14. September 2018 Ort: Stuttgart, Landesmuseum Württemberg Gebühr: 50,- Euro Teilnehmerzahl: je max. 12 Personen Primus 2.0 ist das aktuelle Inventarisierungs-Programm der Landesstelle, dessen Potential wir Ihnen in diesem Workshop vorstellen möchten. Theorie und Praxis greifen hierbei ineinander: Es werden die Grundlagen der musealen Inventarisierung vermittelt und diskutiert. In kleinen Gruppen erfassen wir beispielhaft Objekte und lernen dabei die Vorzüge einer modernen Datenbank kennen. Referenten: Frank Lang M. A. ist Kulturwissenschaftler am Landesmuseum Württemberg und freiberuflich als Ausstellungs- und Museumsgestalter tätig. Diplom-Restaurator Christoph Pitzen ist als Mitarbeiter der Landesstelle unter anderem für die Entwicklung der EDV-gestützten Inventarisierungshilfen zuständig.

Aufsicht im Museum. Vom Schutz der Objekte bis zur Besucherbetreuung

Termin: 14. Mai 2018, 10-17 Uhr Anmeldung bis 30. April 2018 Ort: Benningen am Neckar, Museum im Adler Gebühr: 20,- Euro Teilnehmerzahl: max. 20 Personen Das Empfangs- und Aufsichtspersonal in Museen steht vor der alltäglichen Belastungsprobe, gleichzeitig für die Bewachung der Objekte verantwortlich zu sein und als erster Ansprechpartner den Eindruck über das Museum beim Publikum entscheidend mitzubestimmen. An die Bestandsaufnahme zum Arbeitsplatz der Museumsaufsicht schließt sich ein Kommunikationstraining an, das in drei Blöcken das Selbstverständnis der Aufsichten, den Umgang mit dem Besucher sowie Strategien zur Konfliktvermeidung schult. Referent: Der Historiker Dr. Christian Rak führt Kommunikationstrainings in Wirtschaftsunternehmen durch und hat im Museumsbereich gearbeitet.

Schreiben für das Internet. Workshop

Termin: Freitag, 8. Juni 2018, 10-17 Uhr Anmeldung bis 25. Mai 2018 Ort: Sindelfingen, Schauwerk Gebühr: 20,- Euro Teilnehmerzahl: max. 20 Personen Das Internet hat eigene Regeln. Das gilt auch für das besondere Lese- und Leserverhalten – und damit das Schreiben für das World Wide Web. Im Internet wollen wir aus der breiten, anonymen Masse heraustreten, wir wollen Interaktion, den Nutzer steuern und Orientierung bieten. Gefunden werden. Und Spaß machen. Nach diesem Tag werden Sie wissen, wie Sie all das erreichen! Und: Sie werden motiviert in die Praxis gehen – mit Übungen und Tipps, um noch besser und leserfreundlicher zu schreiben. Das Ziel des Workshops: Sie können die Besonderheiten des Mediums Internet für Ihre schriftliche Kommunikation ideal nutzen. Sie lernen, Texte für das Internet so zu schreiben, dass sie gern gelesen werden. Sie optimieren Schreibstil, Aufbau und Struktur Ihrer Texte. Referentin: Jutta Metzler ist Geschäftsführerin von Bessere Texte und Bessere Trainings mit Sitz in Meersburg, Konstanz und Kortrijk/Belgien. Als Werbetexterin arbeitet sie seit über 20 Jahren selbstständig und  ist außerdem Vorstand des Texterverbandes Deutschland und Lehrbeauftragte.

Sprechen im Museum. Körpersprache als Grundlage des öffentlichen Sprechens

Termin: Freitag, 22. Juni 2018, 10-17 Uhr Anmeldung bis 8. Juni 2018 Ort: Nürtingen, Sammlung Domnick Gebühr: 20,- Euro Teilnehmerzahl: max. 20 Personen Führungen, Vorträge, Pressegespräche oder Verhandlungen mit den Trägern gehören zum Museumsalltag. Wie erfolgreich diese Auftritte verlaufen, hängt maßgeblich von der Wirkung der Persönlichkeit des Vortragenden ab. Im Sprechen erreichen wir Hirn und Herz der Zuhörer. Körperhaltung und Atem sind Voraussetzung für eine Stimme, die sich frei entfaltet und unverstellt der Vermittlung dient. Das Schwingen der Stimme muss sich auf die Raumgröße und die Anzahl der Zuhörer ausrichten. Mit den Seminarteilnehmern werden Körperhaltung, Atemzentrierung und das Sprechen im Raum geübt. Referent: Peter Rissmann ist Diplomschauspieler und Schauspiellehrer in Berlin. Seit vielen Jahren leitet er Seminare in Rhetorik und Körpersprache für Lehrer und Manager.

Barrierefreiheit in Museen

Termin: Freitag, 14. September 2018, 10-17 Uhr Anmeldung bis 31. August 2018 Ort: Karlsruhe, Badisches Landesmuseum Gebühr: 20,- Euro Teilnehmerzahl: max. 20 Personen Barrierefreiheit ermöglicht kulturelle Teilhabe aller Menschen an den Angeboten unserer Museen. Neben baulichen Voraussetzungen, gezieltem Marketing und speziellen  Vermittlungsangeboten werden wir uns besonders mit dem sicheren Umgang mit älteren und behinderten Besuchern beschäftigen. In Übungen und anhand von Best-Practice-Beispielen machen wir uns die Anforderungen dieser speziellen Besuchergruppe bewusst und erhalten Tipps für die Umsetzung im eigenen Haus. Referentin: Gisela Moser ist langjährig mit dem Thema Barrierefreiheit in touristischen und kulturellen Einrichtungen befasst. Sie berät und schult auf diesem Gebiet und begleitet Menschen mit Behinderung auf Reisen und in der Freizeit.

 

Jahresprogramm 2018 als PDF

Anmeldeformular 2018