Zurück

Kulturelles Erbe und Tourismus

Kurt Luger/Karlheinz Wöhler (Hgg.): Kulturelles Erbe und Tourismus. Rituale, Traditionen, Inszenierungen. Innsbruck, Studienverlag 2010, 416 Seiten mit s/w-Abb., geb., 49,90 Euro, ISBN 978-3-7065-4965-3

Image

Die touristische Verwertung kultureller Eigenheiten und Spezifika ist ein Dauerthema regionaler Entwicklungsplanung, begleitet von der Frage, in welcher Weise der Tourismus den kulturellen Wandel einer Region beeinflusst, in welcher Form er die Lebensformen verändert, die als Kapital erschlossen werden. Von der Aufschließung lokaler Ressourcen zu touristischer Nutzung sind auch die Museen betroffen, insbesondere in ländlichen Gebieten, etwa wo strukturschwache Räume dank EU-Förderprogrammen in regionale Biosphären und Geoparks umgewidmet werden. Der vorliegende Sammelband umfasst insgesamt 25 Beiträge, die demonstrieren, in welcher Bandbreite das Thema derzeit diskutiert wird. Unterschiedlichste Sichtweisen und Denkansätze treffen aufeinander, wobei sich die die konkreten Beispiele vor allem auf Österreich bzw. Südostasien als Fernreisedestination beziehen. Die Aufsatzsammlung ist damit in gewisser Weise charakteristisch für Vielschichtigkeit der Ansätze, der man im praktischen Umgang mit dem Thema begegnet; nicht untypisch auch, dass im einen oder anderen Fall sehr frei mit eingängigen Schlagworten und Begrifflichkeiten hantiert wird. Aber mit hybriden Interessenlagen solcher Art werden Museumsleute in der Regel konfrontiert, wenn sie sich an entsprechenden Projekten beteiligen. Als Vorschule für die hierbei notorisch fällige Gremienarbeit ist der Band allemal geeignet.