Zurück

Archäologische Funde im Museum

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Hg.): Archäologische Funde im Museum. Erfassen, Restaurieren, Präsentieren. München/Berlin: Deutscher Kunstverlag 2007 (Museumsbausteine, Bd. 12), 128 Seiten mit 50 Abb., brosch., 14,90 Euro, ISBN 978-3-422-06747-9

Image

Archäologische Sammlungen und Ausstellungen sind fester Bestandteil vieler Stadt- und Heimatmuseen. In ihrer Reihe Museumsbausteine hat die Münchner Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern einen Leitfaden zum Umgang mit archäologischen Objekten im Museum publiziert. Zumeist handelt es sich hierbei um Material, das auf den ersten Blick wenig spektakulär erscheint: Scherben und Fragmente von Alltagsgegenständen aus einfachen Werkstoffen, dazu Knochenreste und stratigrafische Befunde, die bei Ausgrabungen zu Tage getreten sind, um Geschichtszeugen also, die in der Regel ausführlicher Kommentierung bedürfen, sofern sie für Ausstellungszwecke aufbereitet werden sollen. Der Sammelband  behandelt zunächst jedoch grundlegende Fragen zur Dokumentation, Restaurierung und Inventarisierung solcher Objekte. In weiteren Beiträgen werden die Präsentation von Ausstellungsstücken im Museum behandelt, Rekonstruktionsmöglichkeiten unter Einsatz moderner Bildgebungsverfahren erläutert und Methoden spezifischer Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt. Die Beiträge zeichnen sich durch Praxisnähe aus. Entstanden sind sie in der Folge entsprechender Fortbildungsveranstaltungen der Münchner Landesstelle.