Zurück

Markus Walz (Hg.): Handbuch Museum

Handbuch Museum. Geschichte, Aufgaben, Perspektiven. Hrsg. Von Markus Walz, Stuttgart: J. B. Metzler, 2016, 417 S., 13 Abb. und grafische Darst., geb., 69,95 Euro, ISBN 978–3–476–02375–9

Image

Nach dem Handbuch Bibliothek (2012) und dem Handbuch Archiv (2016) liegt nun mit dem Handbuch Museum das abschließende Nachschlagewerk des Metzler-Verlages zu den Institutionen des gesellschaftlichen Gedächtnisses vor. Die drei unabhängig voneinander nutzbaren Handbücher bieten nicht nur den jeweiligen Spezialisten gebündeltes Fachwissen an, sondern verschaffen auch einem breiteren Publikum bündige Einblicke in theoretische Grundlagen, aktuelle Gegebenheiten und laufende Fachdiskurse der einzelnen Disziplinen. Das Handbuch Museum setzt ein mit einer Klärung der Grundbegriffe und des Aktionsfelds und bietet einen museumsgeschichtlichen Überblick, bevor es wichtige Typen des Museums und der museumsverwandten Institutionen vorstellt. Den größten Umfang beanspruchen die sog. Kernaufgaben des Museums – Sammeln, Dokumentieren, Forschen, Konservieren, Ausstellen und Vermitteln – als Anforderungsprofile und als Handlungsfelder. Den Abschluss geben drei größere Zusammenhänge: Museum und Gesellschaft, Ökonomie des Museums, Museumswesen und Wissenschaft. Der Darstellungshorizont bezieht sich im Kern auf Deutschland und bemüht sich stets, den deutschen Sprachraum im Blick zu behalten, ohne grundlegende Entwicklungen der breiteren Museumswelt auszublenden. Das ergänzt die englischsprachige Einseitigkeit der Fachliteratur und gewährt mitteleuropäischen Entwicklungen mehr Raum, die aus der angelsächsischen Sicht gelegentlich sehr speziell wirken, aber streckenweise – etwa in der Museumsgeschichte des 18. Jahrhunderts – als international inspirierend erschienen. Um Redundanzen zu vermeiden, fehlen übergreifende Themen ganz (z. B. Kulturmanagement, Kulturgut-Restaurierung, Urheberrecht) oder werden nur in einem der drei Handbücher ausführlich behandelt (z. B. digitale Langzeitarchivierung im Handbuch Bibliothek, das kulturelle Gedächtnis sowie die Dachbegriffe Kulturerbe oder Gedächtnisinstitution im Handbuch Museum). Andererseits regte das Handbuch-Trio zu absichtlichen Parallelen an wie “Metaphern für und mit Museen”, analog zur Archiv- und Bibliotheks-Metapher. Jedes der 83 Kapitel schließt mit einem Literaturverzeichnis, das die in diesem Beitrag verwendete Literatur nachweist und so zu weiterführender Lektüre anregt. Ein umfassendes Register erschließt jenseits der inhaltlichen Gliederung den Informationsbestand des Bandes.