Zurück

Alfred Mendler: Selbstbildnis mit Zigarre, 1923

Öl auf Leinwand | H 119 cm, B 99 cm | Museum “Schöne Stiege” Riedlingen, Inv. Nr. 2006/18

Der aus Riedlingen stammende Arzt Alfred Mendler (1879-1955) hatte sich 1905 in Ulm niedergelassen und betrieb dort bis in die 1950er Jahre eine chirurgische Privatklinik. Bereits als Schüler hatte Mendler künstlerisches Talent bewiesen, das ihn nach der beruflichen Etablierung in den 1920er Jahren zur Porträtmalerei führte, die er als Autodidakt auf beachtlichem Niveau praktizierte. Häufig hat Mendler offenbar auch seine Patienten gemalt, so dass heute viele Porträts aus seinem Nachlass nicht ohne weiteres identifiziert werden können. Das Riedlinger Museum “Schöne Stiege” besitzt eine ganze Reihe von Mendlers Werken, die derzeit in einer Ausstellung zu sehen sind. Das Porträt aus dem Jahr 1923 zeigt einen selbstbewussten Mann, dem man den bisweilen deftigen Humor anzusehen meint, der schon zu Mendlers Lebzeiten legendär und berüchtigt war.

Image