Zurück

wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Planung/Koordination

Das Bildungsforum gegen Antiziganismus ist Teil des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma. Unsere Schwerpunkte sind Präventionsarbeit gegen Antiziganismus und Empowerment für Sinti und Roma. Historische und gegenwärtige Formen des Antiziganismus werden in Bildungsangeboten wie Workshops, Studienfahrten oder Fachtagungen mit einem breiten Adressatenkreis thematisiert und kritisch reflektiert. Mit Angeboten für Multiplikator/innen im (außer-)schulischen Bildungsbereich und für Verantwortliche in zivilgesellschaftlichen Kontexten (Medien, Sozialarbeit u.a.) werden vielfältige Zielgruppen erreicht, Ergebnisse in die Bildungsarbeit und Zivilgesellschaft implementiert und praktisch umgesetzt.

Für eine Tätigkeit im Berliner Bildungsforum gegen Antiziganismus suchen wir unter dem Vorbehalt der endgültigen Förderzusage durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend befristet bis zum Ende der Projektlaufzeit (31.12.2024) ab sofort einen

wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) für Planung und Koordination

in 75 % Teilzeit.

Ihr Aufgabengebiet

  • Sichtung und wissenschaftliche Auswertung einschlägiger Forschung- und Fachliteratur sowie wissenschaftlicher Arbeit über Geschichte und Gegenwart von Sinti und Roma
  • Finanzielle Leitung und Verwaltung des Projektes innerhalb des Bildungsforums
  • Wissenschaftliche Planung und organisatorische Abwicklung von Ausstellungen, Tagungen und Vorträgen zu anderen Formen von Rassismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit neben dem Antiziganismus
  • Wissenschaftliche Entwicklung von pädagogischem Material über Sinti und Roma für schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen zur Begegnung und Entkräftung von stigmatisierenden und ethnisierenden Vorurteilen
  • Wissenschaftliche Konzeption und Durchführung von Informations- und Bildungsangeboten für Multiplikator/innen aus den Bereichen Medien, Polizei und Gesellschaft in Bezug auf Kultur, Geschichte und Situation von Sinti und Roma unter besonderer Berücksichtigung der Situation der Roma in Ost- und Südosteuropa; differenzierte Darstellung und Richtigstellung von Fluchtursachen; Begegnung und Entkräftung von stigmatisierenden und ethnisierenden Vorurteilen
  • Konzeptionelle Entwicklung und Pflege der bundesweiten Netzwerkarbeit mit den anerkannten Trägern des Bundesprogramms sowie der Öffentlichkeitsarbeit
  • Aufbau der systematischen Kooperation mit öffentlichen Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und weiteren bundesweiten Trägern der Bildungs- und Jugendarbeit
  • Beratung und fachliche Unterstützung des Leiters des Referates Dialog, des Vorstandes, der Geschäftsführung und der Mitgliederorganisationen des Dokumentationszentrums in Fragen des Bundes-programms

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Sehr gute Kenntnisse der Antiziganismusforschung
  • Vertiefte historische und soziokulturelle Kenntnisse zu Geschichte und Gegenwart der Minderheit
  • Einschlägige Erfahrung in der Konzeption und Erarbeitung pädagogischer Materialien
  • Administrative Fachkenntnisse
  • Hervorragende Schreibfähigkeiten
  • Eigenverantwortlicher Arbeitsstil
  • Ausgeprägtes Organisationstalent und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten
  • Hohes Maß an Belastbarkeit

Unser Angebot

Wir bieten eine Vergütung in Anlehnung an TVöD 13, Gleitzeit, ein vielfältiges Arbeitsumfeld und bereichernde interkulturelle Erfahrungen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung per E-Mail mit den üblichen Unterlagen bis zum 29.02.2020 an das Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma zu Händen von Herrn Emran Elmazi.

E-Mail:  sekretariat@sintiundroma.de 

Informationen über die Tätigkeit des Zentrums und des Bildungsforums finden Sie unter www.sintiundroma.de bzw. www.gegen-antiziganismus.de.