Digital Literacy – Welche Kompetenzen brauchen Menschen und Museen in der digitalen Gegenwart?

  • Termin: 30.04.2024 | 10:00-11:30
  • Onlinekurs
  • Referent: Dr. Christian Gries
  • Teilnehmer*innen: 30
  • Veranstalter: Museumsakademie Baden-Württemberg

Digital Literacy ist für viele im Museum noch ein Fremdwort. Es bezieht sich vor allem auf die eigene Kompetenz im reflektierten Umgang mit digitalen Technologien und Werkzeugen.

Die eigene oder organisationale Handlungsbereitschaft und -fähigkeit wird ein Motor oder eine Hürde der beruflichen Leistungsfähigkeit. Es geht um Formen der Selbstorganisation, der Zusammenarbeit, der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit des produzierten digitalen Rollouts. Daten und Informationen müssen erstellt, bearbeitet, verwaltet, kommuniziert, analysiert oder für eine wissenschaftliche bzw. kreative Nachnutzung geöffnet werden. Digital Literacy liegt in der eigenen Verantwortung, sollte aber auch vom Arbeitgeber gestaltet werden. Sie ist damit eine Frage des Mindsets und entwirft eine Perspektive auf die Bereitschaft, die eigene Organisation in digitalen Prozessen und Kompetenzen zu fördern und zu entwickeln.

Dieser Vortrag wird 2024 zweimal angeboten.


Dr. Christian Gries ist Kunsthistoriker und Medienentwickler. Als Geschäftsführer einer Medienagentur und Gründungsmitglied der Kulturkonsorten hat er über Jahrzehnte in der Beratung und Entwicklung von Kultureinrichtungen in allen Themenfeldern der Digitalisierung gearbeitet. Er hat Lehraufträge an zahlreichen Universitäten und eine Vielzahl von Veranstaltungen und Veröffentlichungen durchgeführt bzw. auf den Weg gebracht. Seit September 2020 leitet er am Landesmuseum Württemberg in Stuttgart die Abteilung „Digitale Museumspraxis und IT“ und ist weiterhin auch selbstständig tätig.


Die Teilnahme an den Eigenveranstaltungen der Museumsakademie ist kostenlos. Lediglich die Anreise und evtl. aufkommende Übernachtungskosten am Veranstaltungsort gehen zu Lasten der Teilnehmer*innen. Aufgrund der oftmals limitierten Teilnehmer*innenanzahl ist eine rechtzeitige Anmeldung ratsam. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei stark nachgefragten Workshops und Veranstaltungen mit limitierter Teilnehmer*innenanzahl nur zwei Personen pro Museum zugelassen werden können.